Bewertung der Kostenstrukturanalyse
des Statistischen Bundesamts von Arztpraxen für das Jahr 2015

Das Statistische Bundesamt hat am 15.08.2017 Zahlen zu Kostenstrukturen in Arztpraxen veröffentlicht. Die entsprechende Pressemitteilung des Statistischen Bundesamts basiert auf deren Kostenstrukturanalyse (Fachserie 2 Reihe 1.6.1, kurz: KSA) zum Jahr 2015. Laut Medienberichten sehen sich die Krankenkassen in ihrer Haltung bestätigt, dass es keiner weiteren Verbesserung der vertragsärztlichen Honorare bedürfe. Tatsächlich bestehen erhebliche Zweifel, ob diese Schlüsse richtig sind und die Veröffentlichung des Statistischen Bundesamts zur Anpassung des Orientierungswerts oder zur Überprüfung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes geeignet ist. Die wichtigsten Argumente in Kürze fasst die aktuelle Fachinformation zusammen. | PDF


Befragung von MVZ bis zum 15. September 2017 verlängert

Die vom Zentralinstitut im Auftrag der KBV und der Kassenärztlichen Vereinigungen in Zusammenarbeit
mit dem Bundesverband Medizinische Versorgungszentren (BMVZ) gestartete Befragung von MVZ
wird auf vielfachen Wunsch nochmals verlängert. Alle angeschriebenen MVZ können noch
bis zum 15. September 2017 an der Befragung teilnehmen.

Mit dieser einzigartigen Datenerhebung soll für Transparenz in der heterogenen Versorgungslandschaft von MVZ gesorgt werden. Da keine vergleichbaren Daten existieren, ist diese Befragung für die KBV, die KVen und den Bundesverband MVZ von hoher Wichtigkeit und im Eigeninteresse von MVZ.

Zur Befragung


Achte bundesweite Befragung zu Praxiskosten hat begonnen

Tausende niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten erhalten in diesen Tagen Post vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi): Zum achten Mal bittet das Zi um Auskunft über die wirtschaftliche Situation deutscher Arztpraxen. Unter dem Motto „ZiPP zählt!“ sind sie aufgefordert, sich bis zum 30. September 2017 an der bundesweiten Kostenstrukturerhebung im Rahmen des Zi-Praxis-Panels (ZiPP) zu beteiligen.

Alternativ zur Teilnahme mit papiergebundenen Unterlagen steht ab sofort der Online-Fragebogen zur Verfügung. Die Mitwirkung des Steuerberaters erfolgt über das einfache Bereitstellen einer Datei. Im Online-Verfahren erhalten Teilnehmer unmittelbar nach Abschluss der Dateneingabe die ZiPP-Chefübersicht als zusätzlichen Service. Die Chefübersicht bietet ihnen einen Überblick über die Entwicklung ihrer Praxis in den letzten vier Jahren und kann als Hilfestellung für ihre weitere Praxisplanung dienen.


Zi veröffentlicht Ergebnisse aus Erhebung zum Jahr 2015

Die wirtschaftliche Lage in Arztpraxen ist stabil, aber bei Investitionen herrscht Zurückhaltung. Dies ist eines der Ergebnisse, die das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) nach Analyse der Befragung von über 4.300 Arztpraxen zum Jahr 2015 vorab in einem Kurzbericht aktuell veröffentlich hat. Der vollständige Bericht erscheint voraussichtlich bis Ende 2017. | mehr...


Befragungszeitraum der Befragung von Medizinischen Versorgungszentren verlängert

Vor einigen Wochen hat das Zentralinstitut im Auftrag der KBV und der Kassenärztlichen Vereinigungen in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Medizinische Versorgungszentren (BMVZ) die Befragung von MVZ gestartet. Mit der Befragung soll eine umfangreiche Datengrundlage unter Beteiligung möglichst vieler MVZ geschaffen werden. Ziel ist es, mit dieser einzigartigen Datenerhebung für Transparenz in der heterogenen Versorgungslandschaft von MVZ zu sorgen. Da keine vergleichbaren Daten existieren, ist diese Befragung für die KBV, die KVen und den Bundesverband MVZ von hoher Wichtigkeit und im Eigeninteresse von MVZ. Jedes MVZ ist ausdrücklich dazu aufgerufen, sich an der Befragung zu beteiligen. Der Erhebungszeitraum wurde bis zum 15. August 2017 verlängert.

Zur Befragung


Jahresbericht 2015: Arbeitszeiten im Fokus

Das Zi hat den Jahresbericht zum Zi-Praxis-Panel 2015 veröffentlicht. Dieser beschreibt die wirtschaftliche Situation der Praxen und die Rahmenbedingungen in der vertragsärztlichen Versorgung in den Jahren 2011 bis 2014. Einen inhaltlichen Schwerpunkt legen die Wissenschaftler des Zi dabei auf die Arbeitszeiten der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten. Den Jahresbericht und den begleitenden Tabellenband können Sie in der Rubrik Veröffentlichungen herunter laden. | mehr...


Online-Befragung MVZ

Um die wirtschaftliche Situation der knapp 2.500 Medizinischen Versorgungszentren in Deutschland geht es in einer neuen Online-Befragung des Zentralinstituts, die zum 21.06.2017 startet.

Die Erhebung erfolgt im Auftrag der KBV und der Kassenärztlichen Vereinigungen und wird unterstützt durch den Bundesverband Medizinische Versorgungszentren (weitere Informationen des BMVZ). Ziel ist es, mehr Informationen insbesondere zur Kosten- und Versorgungsstruktur sowie den Rahmenbedingungen, unter denen Medizinische Versorgungszentren (MVZ) ihre Patienten versorgen, zu erhalten.

Für Arztpraxen liegen diese Daten seit Jahren mit dem ZiPP vor. Medizinische Versorgungszentren konnten beim ZiPP aufgrund ihrer besonderen Strukturen bislang nicht umfassend berücksichtigt werden. Nunmehr wurde für sie - begleitet vom Bundesverband MVZ - ein spezieller Online-Fragebogen entwickelt. In Zusammenarbeit mit der KBV wurden hierin auch die Fragen des MVZ-Survey integriert, wodurch für teilnehmende MVZ doppelter Ausfüllaufwand vermieden wird.

Teilnehmende MVZ erhalten für die Finalisierung des Fragebogens eine Aufwandspauschale von 350 Euro sowie einen Feedbackbericht auf Basis der eingesendeten Daten.

Eine Teilnahme ist bis zum 15. Juli 2017 möglich.

Zur Befragung


Kurzbefragung zum Investitionsverhalten

Um das Investitionsverhalten niedergelassener Ärzte und Psychotherapeuten geht es in einer neuen Online-Befragung, zu der im Auftrag der KBV und der Kassenärztlichen Vereinigungen Anfang Juni rund 6.500 Praxen, die sich zuletzt am des ZiPP beteiligt hatten, zur Teilnahme eingeladen wurden.

Bislang gibt es für den Bereich der ambulanten ärztlichen Versorgung kaum Erkenntnisse darüber, wodurch die Investitionstätigkeit beeinflusst wird. Das vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) jährlich veröffentlichte Zi-Praxis-Panel (ZiPP) zeigt, dass die Investitionen der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten stagnieren und zum Teil rückläufig sind.

In der aktuellen Befragung geht es nunmehr um die Gründe, warum jemand investiert oder auch nicht und wer bei Investitionen berät. Aus den Ergebnissen sollen auch Handlungs- und Gestaltungsempfehlungen für zielgerichtete Förderprogramme abgeleitet werden.

Das Zi führt die Befragung in Kooperation mit der Universität Bayreuth durch und da durch die ZiPP-Erhebungen bereits zahlreiche Daten vorliegen, werden für die Beantwortung der 25 Fragen maximal 15 Minuten benötigt.

Der Erhebungszeitraum endet zum 30. Juni 2017.


Neue Chefübersicht mit Planungsfunktion

Als kleines Dankeschön stellt das Zi allen Teilnehmern der ZiPP-Erhebung 2016 die neue „Chefübersicht“ als Angebot zur freiwilligen Nutzung bereit. Rund 2.000 Anmeldungen sind bisher eingegangen; die ersten Teilnehmer haben Ihre Zugangsdaten bereits erhalten.

In wenigen Schritten können Ärzte und Psychotherapeuten in der „Chefübersicht“ die Finanzdaten ihrer Praxis für die vergangenen vier Jahre analysieren. Im Gegensatz zu einer umfangreichen Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) stehen dort die wichtigsten Kennzahlen für einen schnellen Überblick im Vordergrund. Wie haben sich GKV-Einnahmen im Vergleich zu übrigen Einnahmen verhalten? Welche Rolle spielten Personalkosten für die Gesamtausgaben? Auf solche und weitere Fragen erhalten Ärzte mit wenigen Klicks Antworten.

Ebenso unkompliziert ist die Finanzplanung für die kommenden drei Jahre möglich. Annahmen können in mehreren Szenarien variabel eingegeben und miteinander verglichen werden. Die Ergebnisse werden leicht verständlich in übersichtlichen Grafiken dargestellt und wer sich genauer mit den Zahlen auseinandersetzen möchte, kann auch eine feinere Planungsstruktur über alle Finanzbereiche aufrufen.

Gerade wenn man Veränderungen anstrebt, können diese Informationen ein hilfreiches Werkzeug sein. Die „Chefübersicht“ kann, wenn der Arzt es wünscht, auch Grundlage für ein Gespräch mit KV-Beratern oder dem Steuerberater sein.

Wie die neue „Chefübersicht“ funktioniert, wird in einem Video-Tutorial erklärt.


Zentrale Ergebnisse aus der Befragung 2015

Das Zi hat zentrale Ergebnisse aus der Befragung 2015 veröffentlicht. Berichtet wird zur wirtschaftlichen Situation der Praxen und zu den Rahmenbedingungen in der vertragsärztlichen Versorgung in den Jahren 2011 bis 2014. Den Tabellenband und eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse aus der ZiPP-Erhebungswelle 2015 können Sie in der Rubrik Veröffentlichungen herunter laden. | mehr...

Haben Sie Fragen?

030 4005 2444
 
 

Zi-DATEV-Tool
für Steuerberater
 
+  

ZiPP 2017
Online-Fragebogen
 
+  

MVZ-Befragung
(verlängert bis 15.09.2017)
+  

Chefübersicht 2016

 
+  



ZiPP-Newsletter